Hygienekonzept in Coronazeiten 2020

Aktuelles Hygienekonzept von HerzBerg Herdecke

 

Unsere Angebote finden überwiegend unter freiem Himmel statt.

Zum Schutz unserer Kunden und Mitarbeiter/-innen vor einer weiteren Ausbreitung des Covid-19 Virus verpflichten wir uns, die folgenden Infektionsschutzgrundsätze und Hygieneregeln einzuhalten.

 

Ansprechpartnerin zum Infektions- bzw. Hygieneschutz

 

Name: Nic Koray Tel. 01785605812/ E-Mail: nic@nickoray.de

 

   Wir stellen den Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen sicher.

 

   In Zweifelsfällen, in denen der Mindestabstand nicht sicher eingehalten werden kann, erinnern wir an den eigenen Mund-Nasen-Schutz oder stellen wir diesen zur Verfügung.

 

   Personen mit Atemwegssymptomen (sofern nicht vom Arzt z.B. abgeklärte Erkältung) halten wir vom Betriebsgelände fern.

 

   Bei Verdachtsfällen wenden wir ein festgelegtes Verfahren zur Abklärung an (z.B. bei Fieber)

 

 

 

1. Organisatorisches

 

 

 

Das vorliegende Hygienekonzept ist durch die Verantwortlichen allen Beteiligten vor Beginn des ersten Einsatzes zur Kenntnis zu bringen.

 

 

 

Um das Verschleppen von Viren von einer in die nächste Einrichtung zu vermeiden, dürfen Einsätze zeitlich hintereinander nur stattfinden, wenn die Arbeitskleidung der Fachkräfte für die tiergestützte Intervention komplett gewechselt wurde und die Hände gewaschen und desinfiziert worden sind.

 

 

 

Zur Verfolgung möglicher Infektionsketten ist für die Zusammenkunft eine Anwesenheitsliste inkl. der Kontaktdaten der Teilnehmer zu führen. Diese Listen sind nach der Aufbewahrungszeit von mind. 3 Wochen, spätestens nach 1 Monat zu vernichten.

 

 

 

 a)    Verhalten der Beteiligten

 

 

 

  • Händewaschen/Handdesinfektion (mit Seife für 20-30 Sekunden) vor Beginn des tiergestützten Einsatzes

 

 

 

  • Abstände von 1, 5m einhalten

 

 

 

  • Einhalten der Hust- und Nies-Etikette (in die Armbeuge husten oder niesen)

 

 

 

  • Kein Körperkontakt

 

 

 

  • Bei einer Teilnahme sollte eine genaue Risikoabwägung gemacht werden.

 

 

 

  • Vermeiden des Berührens von Augen, Mund und Nase

 

 

 

  • Bei spezifischen Krankheitszeichen auf die Teilnahme verzichten.

 

 

 

 

 

2. Äußere Bedingungen

 

 

 

a)     Hygieneeinrichtungen

 

 

 

Es muss ausreichend Möglichkeit zur Handhygiene gegeben sein. Die Verwendung von Einmalhandtüchern ist zwingend erforderlich. Gemeinschaftshandtücher sind nicht zulässig!

 

Hand-Desinfektionsmittel sollte zusätzlich bereitstehen

 

Bei fehlenden Handwaschgelegenheiten sind Hand-Desinfektionsmittel-Spender aufzustellen.

 

 

 

Es ist geeignetes Desinfektionsmittel („bedingt viruzid“) zu verwenden.

 

 

 

b)     Reinigung

 

 

 

Die Reinigung von gemeinsam genutzten Oberflächen, besonders Türgriffen und Handläufen, sollte mindestens zu Beginn oder Ende des Einsatzes erfolgen.

 

 

 

c)      Lüften der Räume 

 

 

 

Der Raum ist vor und nach dem Einsatz, sowie in Pausen kräftig zu lüften. Zusätzliche Pausen zum Lüften, möglichst alle 15 Minuten, fördern die Hygiene- und Luftqualität.

 

 

 

 

 

d)    Sicherstellung der Schutzabstände

 

 

 

Immer soll gewährleistet werden, dass ausreichender Abstand (mindestens 1,5m) eingehalten werden kann.

 

Sollte der Abstand unterschritten werden, ist das Tragen von Schutzmasken sicherzustellen.