Über HerzBerg Herdecke

Die Philosophie von HerzBerg Herdecke

Mensch und Tier auf Augenhöhe

 

Die für beide Seiten förderliche Begegnung von Mensch und Tier

 

 HerzBerg Herdecke,

als qualifizierter Begegnungshof der Stiftung Bündnis Mensch und Tier

und Mitglied im Bundesverband Tiergestützte Intervention,

möchte sich, mit den mobilen Einsätzen als auch den Angeboten vor Ort,
mit Respekt und Achtsamkeit der innigen Begegnung mit der Natur und den Tieren widmen.

Ebenso wichtig ist die Einzelförderung, in der Menschen von der stärkenden Wirkung der Tiere profitieren können,

und unsere mobilen Besuche.

 

Die HerzBerg-Standorte sind bewusst naturbelassen und einfach gehalten
und so gestaltet, dass sie eine Begegnung auf Augenhöhe mit den sogenannten "Nutz"tieren möglich machen.

HerzBerg Hedecke bedeutet artgerechte und schlachtfreie Tierhaltung und die schlachtfreie Erhaltungszucht der vom Aussterben bedrohten Krainer Steinschafe.

Unsere Böckchen dürfen in der Bockgruppe bei Kollegin Anna von der Lohe

in Hattingen leben und Landschaftspflege betreiben.
Die Umtriebe zu den verschiedenen Weiden erfolgen stets zu Fuß.
Wir scheren unsere Schafe im Stehen und von Hand mit der Schere,

verarbeiten die Wolle selbst (Waschen, Trocknen, Färben, Kardieren, Spinnen, Filzen usw)

und nutzen den kostbaren Rohstoff Schurwolle bei unserer künstlerisch-pädagogischen Arbeit

auf den verschiedenen HerzBerg-Weiden mit den Menschen.

Schulklassen, Kindergartengruppen u.a., Familien und Einzelpersonen besuchen uns regelmäßig
und kommen, so wie wir, ins Staunen.

Die HerzBerg-Schafe zeigen sich zutraulich und anhänglich, jedes hat seinen eigenen Charakter und uns kann beim Beobachten, Versorgen, Singen, Geschichtenerzählen, Wollverarbeiten, den Filzkursen uvm. in ihrer Nähe deutlich werden, wie einzigartig unser Gegenüber ist, so einzigartig wie wir selbst.

Auch die Hühner überraschen uns immer wieder mit ihrem Witz und ihrer Intelligenz, aber auch mit ihrer Zugewandtheit.

Die Kleintiere bescheren auch den Vorsichtigen eine behutsame Begegnung

und die Hunde erzählen uns nicht zuletzt eindrucksvoll von der Freundschaft zwischen Mensch und Tier

und der Treue und Verbundenheit, die zwischen verschiedenen Spezies möglich ist.

 

So gibt es bei HerzBerg Herdecke als außerschulischer Lernort zahlreiche Angebote zur Bildung für nachhaltigen Entwicklung.

Die Kinder erfahren hier  Wissenswertes und Achtsames, werden als Persönlichkeit gefördert

und erleben ihre Selbstwirksamkeit:

"Ich kann etwas bewegen!"

 

Eine derzeit wichtige Haltung im Zusammenhang mit der Fürsorge für unseren Planeten.

 

Die tiergestützte Einzelförderung findet mobil in den verschiedenen Einrichtungen

und am Standort HerzBerg-Weg

mit den Hühnern, Hunden, Katze und Kleintieren statt,

aber auch hier spielen die Schafe immer wieder eine wichtige Rolle.

 

 

 


Bei unseren umweltpädagogischen Angeboten

Umweltpädagogik

Schnauz&Schnabel

Filzkurse bei den Schafen

Färberkurse bei den Schafen

und der

Ferienbetreuung

sind wir immer da, wo die Schafe sind,

auf ihren rund ums Jahr wechselnden Weiden Raum Bergweg /Herdecke

und erleben hier hautnah Natur, Arterhaltung und Umweltschutz -

und pure Lebensfreude.

Diese nachhaltigen pädagogische und künstlerische Angebote machen das Naturerleben und die Begegnung mit den sogenannten "Nutz"tieren, aber auch mit sich selbst,

zu einem unvergesslichen Erlebnis, das lange nachwirkt.

 

 

Verschiedene schöne Angebote finden auf den HerzBerg-Schafweiden oder am Standort im "HerzBergweg" statt,  gerne sind wir auch mobil unterwegs und besuchen ambulant die verschiedenen Einrichtungen mit den Tieren.

 

 


 

HerzBerg Herdecke

 

Schwerpunkte:

 

-Tiergestützte Förderung

von Kindern und Jugendlichen und Erwachsenen ambulant oder hier vor Ort

 

-Besuch in Klinik und Seniorenheim.

 

-Umweltpädagogik

 

-Tierisch grüne Geschichten (Schnauz&Schnabel) mit Handpuppen,
mit oder ohne echte Tiere) und einer zauberhaften, musikalisch untermalten Geschichte über die Kostbarkeiten der Natur,

 

-Filzkurse und Färberkurse bei den Schafen

von März bis November immer Donnerstag am Nachmittag, Anmeldung erforderlich

 

-Musizieren mit Tieren

 

-Naturschutz in Aktion

als Angebot für verschiedene Einrichtungen, einerseits viel von unseren "Nutz"tieren und der Natur zu erfahren und andererseits Umweltprojekte auf die Beine zu stellen, um gemeinsam mit den Tieren etwas für ein nachhaltiges Leben zu bewegen, sind hier zu finden.

 

- Ferienbetreuung Windspiel /Tierisch grünes Theater

-Schäfergeburtstag

 

Mehr Information unter Angebote

 

Der komplette Tierbestand unterliegt regelmäßigen Kontrollen durch den Tierarzt.

Ein aktuelles Gesundheitszeugnis belegt,  dass die Tiere frei von Krankheiten und Ekto- und Endoparasiten sind und regelmäßig geimpft werden.

Zudem liegt für jede Tiergruppe ein Hygieneplan vor.

HerzBerg Herdecke ist nach §11 Tierschutzgesetz vom Veterinäramt geprüft und zugelassen.

HerzBerg Herdecke ist Mitglied im BTI (Bundesverband Tiergestützte Intervention)

und erhielt im Mai 2019 das Zertifikat als qualifizierter Begegnungshof der Stiftung Bündnis Mensch& Tier.

HerzBerg Herdecke ist Netzwerkpartner des RCE Ruhr und Dialoger von sevengardens.

Unser Programm wird von der Dörken-Stiftung gefördert.

 

Der HerzBerg-Tierbestand

Die HerzBerg-Standorte

Wir bieten unsere Angebote derzeit an 7 verschiedenen HerzBerg-Standorten an,

dem Standort HerzBergweg mit den Hühnern, Hunden, Kleintieren und Katze Moira

und mit den Schafen auf den nahegelegenen HerzBerg-Weiden:

Waldzeltweide, Kräuterweide, Birkenweide/Hügelweide, die Wilde Weide, die Zauberweide

und ab 2021 auch erstmalig die Blickweide und die Naturschutzweide.

Je nachdem, was uns die Vegetation der entsprechenden Weiden gerade ermöglicht, richten wir unsere Jahresplanung aus. 

So ziehen die HerzBerg-Schafe mit dem Jahreslauf zu Fuß von einer HerzBerg-Weide zur nächsten und befinden sich dann  immer möglichst auf der üppigsten Weide, betreiben neben der Arbeit mit den Menschen

Landschaftspflege und Pflege der Artenvielfalt und freuen sich über die regelmäßigen Begegnungen mit den Zweibeinern.

Das fordert von uns, neben dem großen Arbeitseinsatz mehrer Standorte zu warten und zu pflegen, einen jeden mit Unterstand oder Stall für die Schafe , Wasserstellen und Futterplätzen zu versehen, Weidepflege und Weidenachsaat im Blick zu haben, regelmäßig Zaunauf- und Abbau zu meistern und zudem die Weiden für die Menschen mit Sitzmöglichkeiten, Feuerstelle, Sonnensegel etc. zu versehen,  auch eine große Portion Flexibilität, was die Planung betrifft.

Das Klima verändert sich zusehends und somit hängen auch wir und unsere Herde immer spürbarer an der wetterabhängigen Entwicklung der Weidevegetation über das Jahr, um den Schafen eine artgerechte Haltung auf grünen Weiden zu ermöglichen und möglichst erst ab November mit der Heuzufütterung zu beginnen,

die dann bis zum März, wenn die Lämmer geboren werden, anhält.

Wenn es sehr trocken ist und bleibt, ziehen wir früher als geplant weiter oder müssen Heu zufüttern.

 

So hat jeder Ort seinen ganz eigenen Charakter, seine besondere Stimmung und einzigartigen Möglichkeiten.

Diese verschiedenen "Naturräume" mit den Tieren pflegen, gestalten und "beleben" zu dürfen,

erachten wir als großes Geschenk und als unsere gewissenhafte Aufgabe.

Derzeit suchen wir weitere Standorte im Raum Herdecke, die wir kurzfristig einmalig oder regelmäßig pflegen dürfen.


Die Waldzeltweide

Ganz versteckt am Waldrand gelegen und von den ausladenden Zweigen an mancher Stelle

wie von einem Zelt überdacht , bietet uns die Waldzeltweide als Hauptstandort die Möglichkeit, in die Ruhe der Natur einzutauchen und ganz versunken bei den Schafen zu weilen. Hier kann die Stille ihre Wirkung tun, hier ist viel Raum für die Begegnung mit der Natur, den Tieren und mit uns selbst. Aber auch alle Schäferarbeiten gehen mit Klein und Groß besonders intensiv, begleitet vom Rauschen der Bäume und dem Gesang der Vögel, von der Hand.

Hier erzählen wir besonders gerne im Waldzelt unsere Geschichten und singen die Lieder

und wir feiern all unsere Jahreszeitenfeste rund um´s Jahr an diesem wunderschönen, einsam und doch gut erreichbar gelegenen Ort.


Die Birkenweide

Licht und hell und lieblich liegt die Birkenweide mit sanften kleinen Hügeln am Wegesrand und empfängt die HerzBerg-Schafe immer mit "offenen Armen" so wie ihre Besitzer, die uns immer herzlich willkommen heißen, wenn wir wieder für einige Wochen diesen schönen Ort beweiden und bearbeiten dürfen, wofür wir sehr dankbar sind und unsere Landschaftspflegeaufgabe als Dankeschön besonders ernst nehmen.

Hier finden immer wieder Filzkurse aber auch das eine oder andere Angebot statt.

In diesem Jahr (2020) dürfen die Krainer Steinschaf-Damen hier Anfang Oktober mit Bock Baldur Hochzeit halten.


Die Zauberweide

Die Zauberweide ist eine versteckt gelegene aber fußläufig erreichbare Waldwiese, die den Schafen rund um das Jahr immer wieder für eine kurze Zeit eine Oase war. Um dieser Weide, deren Vegetation durch die Waldrandlage recht karg ist, eine Phase der Weideruhe zu gönnen, pausierten die HerzBerg-Schafe in diesem Jahr (2020) und wollten hier erst im Herbst wieder zu Besuch kommen. Die Abwesenheit der Schafe hat jedoch die Verbuschung und die Verbreitung von Giftpflanzen wie Farn und Ginster begünstigt, die sich aufgrund der für sie in diesem Jahr scheinbar optimalen Witterungsverhältnisse zu Hauf ausgebreitet haben

und uns nun erst einmal aufwändige Weidearbeiten

OHNE DIE SCHAFE abverlangen, da diese erst nach Entfernung des ganzflächig vorkommenden Ginsters, welcher für Schafe hochgiftig ist, wieder auf die Weide können. Das ist sehr bedauerlich. Aus diesem Grunde wünschen wir uns dringend Spenden an Weidesaatgut von Menschen, die uns unterstützen wollen, damit auch dieser Standort wieder für die Schafe und uns alle nutzbar gemacht werden kann.

Die Kräuterweide

In der Nähe des Gemeinschaftskrankenhauses Herdecke liegt die Kräuterweide mit ihrem uralten Stall, den wir nutzen dürfen und dessen Dach unlängst gute Menschen (darunter Dachdecker Daniel Jakobs) ehrenamtlich repariert haben, so dass wir diese Weide als Winterquartier besonders zu schätzen wissen.

Aber auch rund um´s Jahr sind wir immer wieder hier, betreiben Landschaftspflege und erfreuen uns, dass wir an diesem guten Ort im Schatten der jungen Birken, Erlen, Buchen und Eschen unsere Geschichten erzählen und mit den jungen und alten Menschen im Kreise der Schafe mit Wolle arbeiten können. Die Anwohner unterstützen uns mit Wasserschlauch und wertschätzenden Gesten, dafür sind wir sehr dankbar.


Die wilde Weide

Die wilde Weide fordert die HerzBerg-Schafe mit ihren Disteln und verschiedensten Kräutern und Büschen zu entschlossener Weidepflege heraus und lockt sie aus ihrer Komfortzone. Auch wir Menschen finden hier einen raueren und dennoch wunderschönen Platz vor, der von den Schafen und Menschen gepflegt und aus seinem jahrelangen Brachliegen und der Verbuschung zurückerobert werden will. Hier können wir sowohl ins Tätigwerden als auch in die Ruhe abtauchen und vor allem erleben wir hier die wertvolle Arbeit der Schafe, die mit ihrer gründlichen Beweidung wieder Raum für die verschiedenen Tier- und Pflanzenarten schaffen und in ihrer Wolle sichtbar die Samen der verschiedenen Pflanzen herumtragen und verbreiten. Ihr Dienst zugunsten der Förderung der Artenvielfalt ist hier deutlich sichtbar und macht Lust, anzupacken und fleißig mitzuhelfen.


   Standort HerzBergweg

Am Standort HerzBergweg leben alle Tiere des HerzBerg-Tierbestandes außer den Schafen, deren Weiden wie ein 6blättriges Kleeblatt um diesen Standort liegen und alle fußläufig in 5-7Minuten erreichbar sind. Hier findet die tiergestützte Einzelförderung für Jung und Alt mit Hühnern, Hunden oder Kleintieren statt und zuweilen bringt sich auch Katze Moira erfolgreich ein. Hier wird - mit den Tieren an der Seite - Hühnerlasagne oder Meerschweinchensalat bereitet, die verschiedenen Tiere versorgt oder trainiert, im Gewächshaus gearbeitet, mit Wolle gebastelt, gemalt und gewerkelt, gesungen oder geruht- alles entsprechend dem individuellem Förderplan. Hier ist der Hauptstandort, wo regelmäßig das Training der Tiere stattfindet und von dem auch alle mobilen Einsätze mit den verschiedenen Tieren

aus starten und wo ebenfalls ein Teil des Heulagers ist.

Hier haben wir auch die Möglichkeit in der kälteren Jahreszeit im Musikstübchen oder im HerzBerghäuschen einzukehren und es uns hier mit den Tieren und einem heißen Tee gut gehen zu lassen.


Blick vom Standort HerzBergweg über die Hügel