Hintergründe Umweltpädagogik
Ökologisches Handeln und nachhaltige Lebensstile, die einen neuen Blick auf unseren Umgang mit Nutztieren fordern, gründen in einer achtsamen Haltung gegenüber Planet Erde, der Natur und ihren Geschöpfen, die HerzBerg Herdecke bei Klein und Groß durch Begegnungsraum für Mensch und ("Nutz"-)Tier und intensive tiergestützte Aktivitäten entwickeln helfen will.
Denn der pädagogische Auftrag wird immer spürbarer. Die nachfolgenden Generationen sollten wieder bewusst an die Natur und ganzheitliche Zusammenhänge herangeführt werden. 

Durch den achtsamen Kontakt zu den Tieren und "Nutztieren" im Besonderen kann sich der Blickwinkel auch auf das eigene Leben und Handeln, den Ursprung unserer Nahrung und unser eigenes Konsumverhalten weiten und auf lange Sicht Kompetenzen zur Gestaltung einer nachhaltigen Gesellschaft vermittelt werden.

Der Blick auf die Welt, die uns umgibt, kann sich durch diese Art der kindlichen Erfahrungen wandeln.

 

Vielseitiges Erfahrungsfeld bieten unsere schön gelegenen Weiden in der Natur.

Wir kommen aber auch gerne zu Ihnen in Ihre Klassen und Kindergartengruppen und bieten lebendige Umweltpädagogik an, die Naturzusammenhänge erfahrbar macht und Möglichkeiten für die Kinder bieten will, selbst aktiv zu werden.

Wir wollen uns den Hühnern und Schafen, dem Hund und den Kleintieren auf achtsame Weise nähern, von ihnen hören, mit ihnen singen und sie erleben und versorgen.

 

Hier entspringen in der Erfahrung der eigenen Selbstwirksamkeit durch aktives Mitwirken und dem Begreifen der ökologischen Zusammenhänge die ersten Ausläufer eines zukünftig gelebten Umweltschutzes.

 

Natur begreifen bei HerzBerg Herdecke

Bei den Besuchen auf unseren Schafweiden laden wir Sie zu bewusst naturbelassenen Standorten ein, wo die Natur sich ungestört zeigen kann und wo wir uns ganz in die Begegnung mit den Schafen und/oder Hühnern begeben können. Schulklassen, Kindergartengruppen, Erzieherseminare und andere Gruppen besuchen uns auf den Höhen Herdeckes und werden von unseren sehr zutraulichen Schafen empfangen. Beobachten, wahrnehmen, füttern, striegeln, streicheln und Wisssenswertes und Achtsames zu den besonderen Tieren gehören zum Angebot, den sonst, nur aus anderen Zusammenhängen bekannten, "Nutztieren" einmal intensiv auf Augenhöhe zu begegnen.

Durch einen gemeinsamen Gang mit der Herde über die große Waldzeltweide und eine -nach Wunsch- anschließende Geschichtenzeit zur Achtsamkeit mit der Natur mit Liedern und Instrumenten- entfaltet die Begegnung auch in der Tiefe ihre Wirkung und gibt Raum zum Nachsinnen. Umringt von den 11 Schafen und überdacht vom Laubdach des angrenzenden Waldes lauschen wir auf das Wesentliche. Dann machen wir uns wieder auf zu einem Picknick und anschließenden Wollarbeiten als wertschätzende Handlung gegenüber dem Naturprodukt Schurwolle und dem Schaf als Ursprung dieses wertvollen Rohstoffes.

Ein anschaulicher kleiner Bericht zur Handschur an den eigenen Schafen und zum weiteren Verarbeitungsprozess der Wolle wie Waschen, Trocknen, Färben, Kardieren, Filzen, Spinnen geht dem Ganzen voraus, bevor wir dann selber erleben, wie geschickt unsere Hände mit der wunderbar weichen Wolle umgehen können, während wir uns ein schönes Andenken an das heutige Erlebnis in Gegenwart der Tiere herstellen- einen Hirtenstab, ein Traumnetz, einen kleinen Wollschatz, ein Armband oder nach Absprache andere zauberhafte Dinge.

 

                                       Eine andere, ganz individuelle Planung für Ihre Gruppe ist erwünscht und möglich.

 

                                                                         Ebenso gibt es mobile Angebote zum Thema.